24 Tage
3024 Kilometer

Iran im August & September 2022

Landschaft im Nordwesten des Irans


Iran, du überrascht uns mit Land und Leuten

Jolfa . Tabriz . Zanjan . Takhte Soleyman . Kermanshah . Hamedan . Teheran . Kashan . Isfahan . Yazd . Persepolis . Shiraz . Bekhtegan Salt Lake . Kerman . Bam . Zahedan


Die Einreise von Armenien ins Land von „1001 Nacht“ zieht sich fast über den ganzen Tag hin. Bei Agarak überqueren wir den Grenzfluss Aras und erreichen den Iran.

Unsere erste größere Stadt ist Tabriz, oder auch Täbris genannt. In der Millionenstadt übernachten wir im El Gori Park, was an sich schon ein Erlebnis ist, besuchen die sogenannte „Blaue Moschee“ und das Aserbeidschan Museum. Auf dem Asian Highway 1 erreichen wir Soltaniyeh. Dort besichtigen wir das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Öldscheitü-Mausoleum mit der imponierenden blauen Kuppel und übernachten in einer Wagenburg auf freiem Feld.

Die Fahrt am nächsten Tag durch eine fantastische Berglandschaft führt uns zu einem weiteren Weltkulturerbe: Die Festungsanlage mit dem Feuertempel und dem Quellsee auf einem Travertinhügel. In Kermanshah, nicht weit von der irakischen Grenze, erleben wir das geschäftige Treiben in einem Basar, bestaunen die sassanidischen Reliefs und lauschen im Trauerhaus den Ausführungen unseres Guides zum Martyrium von Imam Hussein und den Geschehnissen in Kermanshah und Kerbala.

Bevor wir Teheran erreichen, unternehmen wir eine Bootsfahrt durch die Ali Sadr Höhle und übernachten dort auf dem weitläufigen Parkplatz. Auch dort stoßen wir, wie überall, auf reges, freundliches Interesse der Iraner und führt zu manchen intensiven Begegnungen.

Weiter gehts nach Tehran, der Hauptstadt des Landes mit ca. 14 Millionen Einwohnern am Rand der Kavir-Wüste. Wir verlassen unseren Übernachtungsplatz am Khomeini Schrein in Richtung Wüste und auf dem Weg dorthin besichtigen wir den persischen Fin-Garten bei Kashan, der zum Weltkulturerbe zählt. Unseren Wagenburg-Stellplatz in der Wüste verlassen wir am nächsten Tag und fahren weiter nach Isfahan, der Stadt mit der 33-Bogen-Brücke und dem zweitgrößten Platz der Welt. Die Iraner sagen, nach einem Besuch der Stadt habe man die Hälfte der Schönheit der Welt bereits gesehen.

Unser Weg führt uns anschließend  weiter in den Süden nach Persepolis und Shiraz. Dort bestaunen wir die weit über 2000 Jahre alte Baukunst und besuchen Eram Garten, Spiegel-Schrein, Zitadelle und Basar.

Unsere Beiträge

Momentaufnahmen auf digitalem Papier

Wir reisen gerade durch den Iran. Am Ende unserer Reise durchs Land werden wir unsere Eindrücke aufschreiben und hier veröffentlichen.

  • 18. September 2022
    Iran - kontaktfreudig und agil
    Wir erregen Aufmerksamkeit Unser Aufenthalt im Iran endet nun bald. Drei Wochen lang sind wir mit...
    manfred
  • 21. September 2022
    Danke für diese bedeutsame Zeit in eurem einzigartigen Land!
    Ich sitze bei offenen Türen und weit über dreißig Grad Celsius im Amigo an der...
    saradevi

Unsere Fotos

Digitale Fotoalben zum Stöbern