Den Blick von unserer Texelterrasse genießen und zwischendurch etwas Arbeit unterwegs im Ruhrgebiet, im Übrigen schöne Geburtstagsnachfeier im Verwandtenkreis, gemütliche Sauna mit Freund Jürgen, eine lange vermisste Doppelkopfrunde in großer Besetzung… Und dann wieder auf unserer Nordseeinsel Wind und Wellen genießen. Müßiggang hat sich allmählich breit gemacht – ob er tatsächlich aller Laster Anfang ist?  Wir haben nun einen großen Sonnenschirm auf unserer Terrasse stehen und uns nach einem langen Diskussionsprozess gegen Sonnensegel und Markise entschieden. Wir brauchten ganz dringend einen Sonnenschutz. Ich war anfangs sehr skeptisch, ob dieser Schirm praktikabel ist. Und nun sieht es so aus, als würde er tatsächlich ausreichen! Bei herrlichem Sonnenschein habe ich unseren Amigo gesäubert, gewachst, Wassertank gereinigt und vergeblich versucht, die Badezimmerarmatur zu reparieren. Nun ist eine neue bestellt und geliefert, wartet nur noch auf den fachmännischen Einbau… Saradevi und ich haben vage Pläne für die nächsten drei Jahre gemacht: Viel Zeit wollen wir ausschließlich auf Texel verbringen und nach Möglichkeit im Jahr 2022 unsere Nordamerikareise fortsetzen. Längere Reisen mit dem Wohnmobil sind also zwischendurch in Europa nicht geplant. Wir sind bereit, uns vom Amigo zu trennen, sofern wir einen guten Preis für ihn erlösen. Für 2022 würde dann die Anschaffung eines neuen Wohnmobils erfolgen, das etwas größer sein darf, nicht mehr so alltagstauglich sein muss und Längsbetten bietet. Für Juli räumen wir das Chalet, Verwandtschaft hat sich angekündigt und wird einen Teil der Schulferien auf Texel verbringen. Wir werden mit dem Wohnmobil Richtung Süden reisen, der Firma Burow einen Besuch abstatten, Rita und Heinz besuchen und dann weiter in die Alpen fahren…
Translate »